Freitag, 5. Oktober 2018

Grillworshiptaifunklausurtagung


Grill
So könnte man mit einem Wort ein paar Ereignisse der letzten Wochen zusammenfassen. Ein paar Worte mehr möchten wir aber doch darüber verlieren. 
Ende September konnte ich (Lothar) wieder im Jugendgottesdienst "NEXT" predigen. Danach waren alle zu einer Grillparty eingeladen, die recht gut besucht war. Es waren vor allem Leute aus zwei "Familys" da, in denen ich mitarbeite.
 

Worship
Jeden Mittwochabend findet neuerdings eine Worshipnight statt, bei der es einfach darum geht, gemeinsam zu singen, beten, auf Gott hören, ...Beim ersten Mal war die Atmosphäre recht international, da Leute aus sechs verschiedenen Ländern anwesend waren. Der Abend begann deshalb mit einem leckeren mexikansichen Essen und deutschen Gummibärchen als Nachtisch.


Taifun
Dieses Jahr ist in Japan vor allem durch viele Unwetter und extreme Wetterlagen geprägt. Letzte Woche kam Taifun Nr. 24 auch an unserem Haus vorbei. Im Vergleich zu anderen Gegenden kamen unser Haus und die Kirche aber sehr glimpflich davon. Sobald ein Taifun vorbeigezogen ist, zeigt sich das Wetter wieder von seiner schönsten Seite. Da der Taifun viel Meerwasser mit sich gebracht und auf den Autos eine salzig klebrige Schicht hinterlassen hat, kam es am nächsten Tag vor den Autowaschanlagen zu langen Schlangen.


Klausurtagung
Dass ein Jahr sehr schnell vorbeigeht merken wir vor allem dann, wenn wieder eine Klausurtagung ansteht. Zweimal im Jahr trifft sich das Leitungsteam der Gemeinde zu einer dreitägigen Klausur, umRückschau zu halten und die weiteren Schritte zu planen. Ich bin quasi als "Beobachter" dabei, darf mich aber genauso an den Diskussionen usw. beteiligen. Die langen Sitzungen (buschstäblich von morgens bis spät abends) sind nicht nur für mich als Ausländer anstrengend. :)
Da der Tagungsort fast direkt am Meer liegt, kann man sich in den kurzen Pausen die grauen Zellen bei einem Spaziergang am Strand wieder etwas freipusten lassen.


Der Piepmatz hatte wohl auch etwas zu sagen, aber auch die Japaner konnten ihn nicht verstehen. :)

Keine Kommentare: