Dienstag, 19. September 2017

Tako-yaki Party

Gestern wurden in einer Family, in der Lothar mitarbeitet, zwei Leute verabschiedet. Deshalb gab es eine Tako-Yaki Party. Tako-Yaki sind Teigbällchen mit Oktopus-Stückchen, die es oft bei Strassenfesten oder vor Bahnhöfen zu kaufen gibt.
Wenn man die entsprechende Backform hat, kann man Tako-Yaki auch sehr gut selbst machen und sich nebenbei sehr gut unterhalten.
Zum Schluss wurde auch eine Runde "Russiches Roulette" gespielt. Dafür wurden einige Teigbällchen zusätzlich mit Tabasco Sauce, Senf oder Wasabi befüllt. Die Männer durften sich jeweils eine Kugel auswählen und die Frauen mussten am Gesichtsausdruck erraten, wer die speziellen Tako-Yaki erwischt hatte. :)  

Tako-Yaki
Tako-Yaki Backform
voilà.
Nicht gerade die typischen Zutaten fürs Russiche Roulette.
 

NEXT Retreat

NEXT Retreat

Am letzten Wochende trafen sich die Mitarbeiter des Jugendgottesdienstes "NEXT" zu einem Retreat. Gemeinsam wurde gebetet, überlegt und geplant, wie man den Gottesdienst in Zukunft verbessern und neue Leute erreichen kann. Heraus kamen sehr gute und kreative Ideen. Nun müssen sie nur noch umgesetzt werden. 
Die Dringlichkeit, junge Leute zu erreichen, wurde uns an diesem Treffen noch einmal auf traurige Weise vor Augen gestellt. An einer Mittelschule ganz in der Nähe sah ein Schüler in dieser Woche keinen anderen Ausweg mehr, als sich in den Tod zu stürzen.

 




Donnerstag, 14. September 2017

Joyjoy - Kindergottesdienst

Während die Erwachsenen die Predigt lauschen, gibt es für die Kinder ein extra Programm.
Für 0-2 Jährige, für 3-6 Jährige und dann für ab 6 Jahre bzw. wenn die Kids in die Schule gehen.
Ich geh bisher noch zusammen mit Len und Luca zum Kindergottesdienst. Nach gemeinsamem Lopreis - Lieder singen und Tanzen für Gott - mit den älteren Kindern gehen wir in unsere Gruppe. 
Dort gibt es eine Geschichte aus der Bibel, Spiele, basteln und einen kleinen Snack.
Für mich ist es eine gute Gelegenheit die anderen Mamas besser kennen zu lernen und auch für Len und Luca noch ein bisschen zu übersetzen. Wobei Len das wohl bald nicht mehr braucht so gut wie sie japanisch schon geworden ist. :-)

Eifrige Zuhörer

Seit kurzem gibt es einen neuen Spielplatz hinter der Kirche. Kaum ist die Joyjoy aus, rennen Len und Luca begeistert dorthin um noch eine Runde zu spielen.

Davon demnächst mehr wenn Lotze dort mit einem erkannten Pastor aus Osaka noch ein Bild an die Wand gesprüht hat .
Man darf gespannt sein...:-)

Montag, 11. September 2017

Sommer 2017

"Natsu Matsuri"
Zu einem japanischen Sommer gehört auch ein ordentliches "Natsu Matsuri", ein Sommerfest. Auch in Lens Kindergarten wurde ein grosses Sommerfest mit Band, Feuerwerk uvm. mehr veranstaltet.


Festival-Band

Len und sein Kumpel in passender Kleidung.

Auch Luca hatte die passenden Kleider an.



Grillzeit
Auch für Japaner gehören Sommer und Grillen untrennbar zusammen. Zwei Kleingruppen, bei denen Lothar mitarbeitet, haben eine Grillparty veranstaltet. Das Ziel war es, sich gegenseitig besser kennen zu lernen und einen engeren Kontakt mit der Gemeidne zu knüpfen. 

Koreanisch-japansiche Grillgemeinschaft
In Japan gibt es nicht nur kleine Steaks. :)
Noch ein Matsuri
In der Gemeinde gab es auch noch ein Matsuri, zu dem die Leute aus der Umgebung eingeladen wurden. Auch wenn es am Anfang nicht so aussah, kamen doch etliche Anwohner vorbei und haben es sichtbar genossen. Es gab verrschiedene Stationen wie z.B. Pömpeldart, Kekse dekorieren, Gruppenspiele für alle, ein Theaterstück, ...
Ein Mädchen kommt seither regelmäßig in den Kindergottesdienst.

Pömpeldart
Auftritt der Hula Tanzgruppe
Cookie Decoration
Anspiel

Sommerurlaub
Ein paar Tage Sommerurlaub konnten wir im August auch noch nehmen. Die meiste Zeit haben wir von zu Hause aus verschiedene Ausflüge unternommen. Zumindest, soweit es das das Wetter zugelassen hat, da die Tage sehr verregnet waren. Eine Nacht haben aber doch woanders übernachtet. Und zwar bei einer Missionarskollegin in Karuizawa.

Giraffen gaffen.
Yokohama im Pokemon-Fieber


Das gab´s beim Papa-Tochter-Ausflug
 Mama und Sohn waren im Aquarium
 Mit der Shinkansen gings nach Karuizawa
Das Ferienhäuschen unserer lieben Kollegin Priscilla

 Len beim Chillen mit den Tiptoi-Piraten
 Grillen auf der Terrasse

Tolle Natur bewundern


Ausflug zum Lavafeld unter dem wohl ein ganzes Dorf begraben liegt.
 Lavagestein

Rundumblick

 
Als Mitbringsel aus den Bergen haben wir uns Zwetschgen mitgebracht und Lotze hat einen  tollen Kuchen gezaubert - mhmh der war noch leckerer als er aussah - auch weil es das eben nicht oft geben kann.


Basteln am Regennachmittag
Spielen mit einem Nachbarsjungen


Next - Jugendgottesdienst
Im August fand auch wieder der monatliche Jugendgottesdienst "NEXT" statt. Es ging um das Brot des Lebens und als Veranschaulichung wartete am Schluss ein Berg aus Hamburgern auf die Besucher. Diese mussten sich mächtig ins Zeug legen, um den Berg abzutragen. Bei der Grillfeier am Abend hatten viele Leute dan "komischerweise" gar nicht mehr so viel Hunger. :-)

Nicht gerade das Brot des Lebens, aber trotzdem ne tolle Idee. :-)

Gemeindefreizeit
Und dann hatten wir das Vorrecht noch 3 Tage an der ersten Gemeindefreizeit seit 16 Jahren teilzunehmen. Insgesamt 100 Gemeindeglieder haben sich auf den Weg an einen der fünf Fujiseen - den Saiko - gemacht. Es wurde viel über die Vision der Gemeinde geredet und mitgedacht....
Aber es gab auch Zeit die tolle Natur und das endlich wieder schöne Wetter zu geniesen.

Im Hintergrund der Fujisan
Steinewerfen in den See macht einfach unheimlich Spass



Für die Kids gab es ein tolles extra Programm - das nicht nur den Kinder Spass machte





An einem Abend gab es ein Lagerfeuer mit Liedern und es wurde füreinander gebetet. Anschließend diskutierten die Erwachsenen weiter und die Kinder hatten noch ihrem Spass beim kleinen Feuerwerk.


Feuerwerk
Ganz typisch für den japaischen Sommer sind richtig tolle grosse Feuerwerke. Da werden dann von einer halben Stunde bis zu einer Stunde die tollsten Kunstwerke an den Himmel gezaubert. Eins durften wir mit unserer Kollegin Michaela aus dem Schülerheim zusammen geniesen.



Kultur erleben
Ein Freund von uns bereiste 3 Wochen Japan und verbrachte davon auch eine Woche bei uns.
An einem Abend waren die Männer zusammen unterwegs beim Jazzfestival in Tokyo und in der Stadt unterwegs.

Jazz
Gemütliche Strasse in Shibuya
Dienstende...
Als es eines Abends plötzlich einen lauten Schlag tat, schaute Tabea nicht schlecht als sie ins Büro kam. Ein Regalbrett ist unter unter der Last der vielen Bücher einfach zusammengebrochen
 

 
Zum Glück ist es nicht zwei Tage vorher passiert. Da lag noch unser Gast vor dem Regal und hat geschlafen. :-)


Als wir von der Gemeindefreizeit zurück kamen, hatte dann noch ein weiteres Brett seinen Dienst quittiert. Lotze hat aus den Resten einfach ein kleines Regal gebaut und weniger Bücher reingepackt. Zudem hat auch noch ein zweites Regal Einzug gehalten.

Ungebetener Gast


Schimmel im Sommer kannten wir bisher nur aus Geschichten unserer Kollegen - aber dieses Jahr hat es auch uns und hauptsächlich unsere Schuhe getroffen. Die Luftfeuchtigkeit ist im Sommer in Japan sehr hoch und die Wohnung im ersten Stock - in die im Sommer keine trocknende Sonne scheint - hat wohl auch ihren Teil dazu beigetragen das echtes Leder und ansonsten nicht ganz sauber Schuhe anfingen zu schimmeln. Auch am Kühlschrank aussen - der wohl nicht sauber genug geputzt worden war - fanden wir plötzlich Schimmel.

Kindifreunde
Die Mama von Lens bestem Kindifreund hat eine Übernachtung für insgesamt 7 Mamas mit Kindern organisiert und Tabea und die Kinder auch dazu eingeladen. Es war echt schön mit dabei gewesen zu sein und so einfach noch ein bisschen mehr mitzubekommen wer wer ist und Teil der Gruppe zu werden.
Gruppenbild nachdem wir am zweiten Tag auf offenem Feuer Reis und Curry gekocht hatten

Japanisches Frühstück