Donnerstag, 17. Oktober 2019

Highligth - Taufe Len

Wochen gefüllt mit ganz verschiedenne Highlights liegen hinter uns. Hier ein paar der größten Highlights.

Lens erstes Camp mit Übernachtung in der Kirche! Während Lotze mit einem Team das Community Festivals veranstaltete, im Nordosten Japan unterwegs war, hatte Len viel Spaß beim Herbstcamp in der Gemeinde! Nach dem Gottesdienst haben wir noch gemeinsam die Zelte aufgebaut und dann haben wir den nervösen Len und seine Freunde an die tollen Mitarbeiter der Kinderkirche übergeben. Wir Mamas waren dann mit den kleinen Schwestern gemeinsam im Onsen und hatten da eine gute Zeit.


Am nächsten Morgen nahmen wir dann die großen Brüder und Schwestern müde, aber glücklich wieder in die Arme.
Es ist echt toll Teil einer so großen Gemeinde zu sein, in der so viel - manchmal auch zuviel - geboten wird und so auch unsere Kids ganz natürlich in die Gemeinde mit rein wachsen.

Ganz in der Nähe von Lucas Kindi ist ein tolles Restaurant, in das ich schon lange gerne mal gegangen wäre, aber es leider nicht so ganz in unserer Preisklasse liegt. Aber Gott ist soooo cool und kennt auch unsere geheimsten Wünsche und ich durft tatsächlich in dem tollen Restauran speisen und das aus einem noch tolleren Anlass - dem 60sten Geburtstag meiner Freundin Jenny. Sie und ihr Mann arbeiten  seit knapp einem Jahr auch mit Hongodai als Missionare und haben  die Festivalarbeit eingeführt.
Wir waren zu viert unterwegs und haben das mega leckere Essen, das tolle Ambiente, die guten Gespräche und gemeinsames Beten genossen. Einfach toll, dass Jenny einen so großzügigen und liebevollen Mann hat, der ihr und uns das ermöglicht hat.
Hier einfach ein paar Bilder...




Als die Angestellten mitbekommen haben, dass wir Jennys 60sten feiern - wir waren allein in einem kleinen Häuschen am Hang - haben sie ihr dieses traditionelle Outfit verpasst und wir hatten definitiv unseren Spaß damit :-)










Am gleichen Tag, an dem Jennys Party stattfand, kam noch ein weiteres Highlight zu uns nach Japan!
Und zwar mein "großer" Bruder Daniel! Er und seine Frau sind Lens Paten und Len hatte sich gewünscht, dass sie an seiner Taufe mit dabei sind. Leider konnte Tanja und die Mädels nicht mitkommen, aber mein Bruder hat die Reise alleine gewagt und es war eine meeeeega Überraschung als ich mit Len von der Schule Heim kam und sein "Gedi" im Wohnzimmer sass. Ihm hats tatsächlich kurz die Sprache verschlagen. Es war nicht einfach es geheim zu halten und uns nicht zu verplappern - aber wir haben es geschafft und Len hat sich riesig gefreut! Und wir natürlich auch!


Am 29.9. war es dann soweit - Lens Taufe. Schon bestimmt knapp 2 Jahre hat er immer wieder gesagt, dass er sich taufen lassen möchte und jetzt war es soweit.
Wir als Eltern freuen uns sooo sehr, dass er diesen Schritt in voller Überzeugung und in großem Glauben gewagt hat. Besonders schön, ist, dass er sich in der Gemeinde, in der er als 2 Monate altes Baby gesegnet wurde, jetzt auch taufen lassen hat. Viele Menschen in der Gemeinde haben für ihn und uns gebetet als während der Schwangerschaft die Diagnose aufkam, dass er evtl. nicht gesund auf die Welt kommt. Aber Gott erhört Gebet und tut Wunder - Len kam gesund auf die Welt und ist ein richtig toller kleiner Kerl!


 Lotze durfte ihn taufen - was auch nochmal ganz besonders war für die Beiden.




 3 befreundete japanische Familien aus dem Kindi kamen, unsere Mitmissionare die Grossens waren mit dabei und bei der Party am Mittag auch noch Freunde aus der Gemeinde. Es war alles in allem ein richtig cooler und gesegneter Tag.


Hier hält Lotze noch ne kurze Ansprache vor dem gemeinsamen Kaffee und Kuchen und überreicht Len unser Taufgeschenk - eine Taschenlampe mit eingraviertem Taufvers Johannes 8,12. Lest doch mal nach...


Die Tage mit Daniel rasten nur so vorbe,i aber so ein bisschen hat er doch was von Land und Leuten gesehen. Hier haben wir einen Ausflug ans Meer gemacht.





Hier in einen Park....


Viel zu schnell ging die knappe Woche vorbei, die er da war. Dankbar schauen wir zurück...

Gleich weiter gings dann mit der Rugby Weltmeisterschaft hier in Japan. Wir sind da jetzt nicht so beteiligt, hatten aber immer wieder Kontakt mit einer Gruppe Rugbyspielern von den Fijiinseln, die für einen Monat hier waren, um ganz verschiedene Einsätze zu machen.  Diese Gruppe war in ganz verschiedenen Gebieten ein echter Segen und Menschen haben durch sie Jesus kennengelernt - was echt richtig richtig cool ist.
Am letzten Sonntag waren sie jetzt auch noch in der Kinderkirche und haben diese mitgestaltet. Hier ein kleiner Ausschnitt vom Liedbeitrag.



Am Montag hatten wir noch ein Community Festival vor dem Bahnhof mit dem Team. Trotz leichtem Regen immer wieder und recht frischen Temperaturen kamen doch einige Leute vorbei und hatten eine gute Zeit.
Abends gabs dann noch eine Abschiedsgrillparty für das Team auf der ordentlich was los war....


Es gäb noch viel zu erzählen und zu schreiben, aber ich belass es mal dabei. 
Der Taifun, der in den Medien stark vertreten war, hat uns recht Unbeschadet hinterlassen, wofür wir Gott sehr dankbar sind. Danke wenn ihr mit für die Menschen hier betet, die durch den Taifun viel oder alles verloren haben und auch an die Angehörigen derer, die es ihr Leben gekostet hat, dürft ihr gerne denken.

Die Natur hat echt enorme Kräfte aber sooo gut zu wissen, dass Jesus die Kontrolle über alles hat und wir in seiner Hand sind.


Dienstag, 17. September 2019

Lydia...

...ist da!
Im Rahmen eines Impacteinsatzes wird sie uns in den nächsten 10 Monaten als Lens Lernhelferin unterstützen, in der Gemeinde mithelfen und uns auch sonst unterstützen wo Not am Mann bzw. der Frau ist.
Wir hatten einen guten Start zusammen und sogar die Kids haben sie gleich gut aufgenommen und jetzt sind wir dabei ihr Zimmer ca. 10 Fahrradminuten  von uns weg einzurichten, ich zeig ihr wie ich bisher den Fernschulunterricht mit Len gemacht hab und führe sie ein, Ämtergänge, sich an die neue fremde Kultur und die noch recht warmen Temperaturen gewönnen ...füllen die Tage bisher.
Nächste Woche solls dann losgehen, dass sie mit Len nach Noah geht und dort den Deutsch- und Matheunterricht mit ihm macht und er an den anderen Fächern wie gewohnt weiter auf japanisch teilnimmt.
Mal schauen wie das wird...
Danke wenn ihr die nächsten Wochen besonders für die beiden mitbetet, dass sie ein gutes Team werden und Len weiter Freude am Lernen hat. Bisher macht er es nämlich wirklich super ❤



Montag, 9. September 2019

Fest vor dem Bahnhof und Taifun


Am vergangene Wochenende fand das jährlich Fest vor dem Bahnhof in Hongodai statt. Letztes Jahr waren wir als Kirchengemeinde das erste Mal mit dabei und auch dieses Jahr hatten wir wieder einen Stand. Wir kauften Takosenbei - Teigbällchen mit Tintenfisch drin und das ganze zwischen Reiscräckern. Sehr lecker!


Das Fest war gut besucht und auch bei uns am Stand war immer was los.
Jetzt hoffen wir einfach, als Gemeinde einen positiven Eindruck hinterlassen zu haben und in der Stadt immer weiter bekannt zu werden.

Am Sonntag wurde das Fest dann gut 2 Stunden früher als geplant beendet, da der heranziehende Taifun schon die ersten Regentropfen fallen lies.

Heute Nacht hat er dann so richtig losgelegt - das Zentrum des Taifuns ist über uns weggezogen und hat einiges an Zerstörung zurück gelassen. 
Der starke Regen und Wind hat mich die halbe Nacht nicht schlafen lassen, den Rest der Familie Gott sei dank schon.

Unser Balkon am Morgen

Vor dem Haus bei den Fahrrädern

Bei den Motorrädern

Ein paar Hochhäuser weiter hinten ein umgeknickter Baum

Voller Fluss... der aber noch voller war und deutlich länger braucht zum wieder leerer werden als sonst...

Baustelle unter Wasser

Joypark an der Kirche...

Tor an der Kirche

Fussballplatz von Esperanza - gehört auch zur Gemeinde


Und das sind nur ein paar Bilder der Verwüstung...

Da teilweise auch kein Strom da war, sind heute an vielen Schulen und Kindergärten der Unterricht ausgefallen. Auch Len und Luca waren zu Hause und so haben wir den zusätzlich geschenkt bekommenen freien Tag für den Fernschulunterricht und das Spielen mit Freunden genutzt.


Ein gutes hat der Sturm mit sich gebracht - er hat diese Belüftung in unserem Bad sauber gepustet.:-)


Hier seht ihr den ganzen Staub den der Wind runtegepustet hat

Wir sind Gott sei dank vor schlimmerem bewahrt geblieben, ander leider nicht. Danke wenn ihr in Euren Gebeten Japan mit einschliesst. Danke!











Sonntag, 1. September 2019

Deutsche Fernschule

Seit letzter Woche haben Len und ich mit der ersten Klasse der deutschen Fernschule begonnen.
Das Material ist echt toll und uns beiden macht es bisher richtig Spass. In Deutsch und Mathe hilft uns Globulus, der echt lustig ist und viele Fragen hat.
Am Montag gehts dann mit Noah auch wieder los, aber anstatt Japanisch macht Len jetzt eben Deutsch.
Ab Mitte September mit Lydia - unserer Lernhelferin die einen impact Einsatz bei uns machtund bis dahin eben noch mit Mama.

Dürft gerne mit für uns beten. Ich hab dadurch einiges mehr vorzubereiten und zu organisieren und für Len, dass es ihm weiter Spass macht und er den Spagat zwischen Deutsch und Japanisch gut schafft.

So macht Mathe Spass - Figuren bauen, nachbauen, zählen von welcher Farbe wieviel. ..

Anlautbingo

Globulus 

Ja und ich selber lern da auch so manches nochmal...



Donnerstag, 22. August 2019

Sommerferien.... die Zweite....

fast sind sie zu Ende - die Sommerferien. Gefühlt vergingen sie wie im Flug - und der war eindeutig zu schnell der Flug....
Gefüllt mit vielen schönen Erlebnissen an denen wir Euch ein wenig Teilhaben lassen wollen.
In der ersten Woche Kindiferien ist für jede Altersstufe ein Vormittag Pool angesagt mit anschliessendem Eisessen. Und am Wochenende dann das allseits beliebte Kindisommerfest!

Hier Luca mit 2 Freundinnen im traditionellen Sommerfeststyle

Am gleichen Wochenende starteten noch die Vorbereitungstreffen für das sogenannte Hero - Camp!
Pastor Sam aus Singapur war mit einem Team angereist um uns in der Hongodai Kirche zu zeigen wie sie schon seit Jahren erfolgreich Camps für die Community Kinder machen.
Es gab Schulungseinheiten und dann auch noch einiges vorzubereiten.
Veranstaltungsort war der Kindi von Luca. Die Chefin ist auch Gemeindemitglied und hat den Kindergarten großzügig zur Verfügung gestellt.
Das hat es mir sehr leicht gemacht, einige von Lens Kindifreunden einzuladen - da sie den Platz schon kannten, der Chefin und auch mir vertrauen und so kamen einige und hörten das erste Mal von Jesus. Sooooo  cool!
Insgesamt waren es 106 Teilnehmer über 3 Tage - ohne Übernachtung.

Schulung

Halle dekorieren

Das coole und echt auch verrückte war, dass das Team mit seiner Gemeinde in Singapor schon mega viel vorbereitet und gebastelt hatte - sonst hätten wir das in der kurzen Zeit nie alles so geschafft. Ein echter Segen.

Anmeldung - wo ich gearbeitet hab - mit Luca als meinem ständigen kleinen
Schatten :-)

Wieviel Mühe schon nur allein für den Anmeldetisch...

Klassenzimmer als Spielstation umgebaut

Halle

Gruppen

Preise

Die Superhelden einer Spielstation

Die Kids waren in 6 Gruppen eingeteilt - das war Lens Gruppe

Es waren drei sehr reich gefüllte und gesegnete Tage. Mit einer anderen Missionarin zusammen hatten wir mittags für die abholenden Mamas immer noch Gebäck und Getränke vorbereitet um auch zu ihnen Kontakt aufzubauen. Es wurde jeden Tag gern in Anspruch genommen und am 3ten Tag mussten wir sie regelrecht rausschmeissen :-)
Viele Kinder haben zum ersten Mal von Jesus gehört und auch eine Entscheidung für ein Leben mit ihm getroffen! Halleluja!

Die Kids nahmen eine Einladung zur Joyjoy-Chapel mit nach Hause und am darauffolgenden Sonntag kamen tatsächlich einige in die JoyJoy. Eine Familie wo der Junge bei Luca in der Gruppe ist und das Mädchen bei Len war auch. Sooo cool!
Eine Chearleadergruppe aus Amerika war da und so war es auch was besonderes.


Anschliessend gabs ne Wasserschlacht für Gross und Klein...


und danach waren auch Gross und Klein müde....:-)

Letztes Jahr im Sommer ist ein Freund von Len mit seiner Familie nach Singapur umgezogen. Sie waren diesen Sommer zu Besuch und es gab ein freudiges Wiedersehen - auch hier für Gross und Klein.


Eine Freundin, die ich im Geburtsvorbereitungskurs für Len kennengelernt hatte und die wir schon lange lange nicht mehr getroffen hatten, hat sich auch mal wieder gemeldet und wir haben uns getroffen.
Was echt richtig schön war! Ich finds immer wieder toll, wie Gott uns doch die verschiedensten tollen Menschen über den Weg schickt und sie sich auch nach Jahren wieder melden.


So und dann hiess es ab in den Urlaub in die Berge. Befreundete Missionare besitzt ein kleines Häusschen in der beliebten Tokyonaherholungsgegend Karuizawa. Früher besassen die meisten Missionaren so ein kleines Häusschen und verbrachten dort die heissen Sommerwochen. Mit früher meine ich die Zeit in der es noch keine Klimaanlage gab und wo auch das Gebiet dort noch nicht wirklich bekannt war. Heute sind die Preise dort sehr hoch, so dass wir als Missionare uns dort nichts mehr leisten können. Deswegen um so toller, dass wir dieses Häusschen leihen durften.
Es war ein Urlaub mit einigen Hindernissen wie z.b. ein plötzlich zuckendes und surrendes Auto auf der Hinfahrt, am zweiten Abend ist der sehr nahe liegenden Hausvulkan ausgebrochen, es kam plötzlich Wasser unten an der Wand im Bad,...
aber auch viele tolle Erlebnisse prägten unsere Zeit dort.



Unsere Hirschkäfer haben sich von 2 auf 5 vermehrt - sind uns einfach zugelaufen :-)


Es gab dann aber auch erbitterte Kämpfe die dieser Freund nicht überlebte...

Diese lange Freundin lebte zum Glück auch schon nicht mehr als Lotze und die Kids sie gesehen haben.

Im Supermarkt gabs deutsches Brot,,,

Wir haben tolle Spielplätze entdeckt...

Lens bester Freund aus dem Kindi kam für 2 Nächte mit seiner Familie vorbei was echt auch richtig toll war. Sie haben ihr Zelt im Garten aufgeschlagen und die Kids haben die Zeit miteinander echt genossen.

Gemeinsam waren wir am Wasserfall...


...haben selbstgemacht Hamburger gegrillt....

Als sie weg waren, kam noch am gleichen Abend eine Missionarsfreundin vorbei, die auch noch ein Häusle dort hat. Das war auch richtig toll weil sie uns noch einiges zeigen und gute Tips geben konnte. Und dem Lotze und mir nach Jahren mal wieder einen Kinderfreien "nicht zu Hause Dateabend" ermöglicht hat :-)

Auch sie hat Besuch bekommen von Freunden mit denen wir einen Kürbis im Topf gegrillt haben.
Und Len hatte nochmal für 1 Tag einen Freund zum Spielen.


sehr sehr lecker

Nach 12 Tagen gings dann wieder Heim und die Freude auf zu Hause war glaub ich bei Len am Größten. Er meinte: Jetzt kann ich wieder ruhig schlafen und brauch keine Angst vor den Krabbeltieren mehr haben. :-)
Die haben ihn wirklich bis in den Traum beschäftigt ...

Heute haben wir uns dann nochmal mit Lens Kindifreunden getroffen um Ayuto und seine Mama und den kleinen Bruder wieder nach Singapur zu verabschieden. Eigentlich wollten wir uns im Park treffen, aber da es geregnet hat, waren sie schon drauf und dran das Treffen abzusagen. Gerade noch rechtzeitig kam die Rückmeldung von Lotze, dass in der Kirche die JoyJoy Halle heute frei ist und wir da rein können. Wie schön wars zu sehen, wie dankbar alle in die Kirche gekommen sind und wir eine gute Zeit hatten. So wird es vielleicht für den oder die eine oder andere etwas leichter auch ein anderes Mal zu kommen....

Am Dienstag geht dann der Kindi wieder los und in der Woche drauf Lens Schule. Allerdings werden wir schon nächste Woche mit der deutschen Fernschule beginnen und wenn Lydie - unsere Lernhelferin Mitte September kommt- wird sie das dann in der Schule weitermachen.
Leider haben wir immre noch keine Wohnung für sie.
Gerne dürft ihr dafür mitbeten....die Zeit läuft. Aber wir wollen echt auch Gottes perfektes Timing vertrauen....