Sonntag, 13. Januar 2019

Hier mal wieder ein paar neue Posts über unsere letzten Wochen....

Viel Spaß beim Lesen :-)

Mochitsukidaikai


oder zu deutsch Reiskuchenschlagen gabs auch im Kindi. Motchis werden traditionel an Neujahr gegessen und früher wurden sie wie auf den Bildern per Hand so zubereitet nachdem der spezielle Motchireis gedämpft worden war. Heute gehts wesentlich einfacher auch mit extra Motchimaschinen, aber hier der traditionelle Weg. Jedes Kind durfte mal klopfen und wurde dabei von seinen Klassenkameraden angefeuert :-)

 


Da aber auch alle Eltern eingeladen waren, hat die Kraft der Kids nicht allein ausgereicht und die Papas durften auch ordentlich mitklopfen :-) und danach kräftig essen.
Lecker wars!

Der Ernst des Lebens...

...beginnt mit diesem Programm für Len :-)

Im April kommt er in die japanische Schule und schon jetzt haben wir ein bisschen mit Deutsch lernen angefangen, damit er es dann später nicht ganz so stressig hat und da es bis jetzt auch noch nicht klar ist, ob wir eine Lernhelferin oder Lernhelfer für ihn bekommen.  
Noch macht es ihm viel Spaß und wir hoffen und beten dass das so bleibt.

Neujahrsfestival

Zum Beginn des neuen Jahres gab es ein etwas kleineres Festival hinter der Kirche auf dem Spielplatz. Neben dem traditionellen Mochi schlagen (Reiskuchen), gab es verschieden typischen Spiele die an Neujahr gemacht werden, lecker Suppe, Spiele für alle und einfach Zeit um Beziehungen zu bauen und zu pflegen. Auch dieses Mal kamen wieder ein paar von unseren eingeladenen Freunden mit denen wir trotz Eiseskälte eine gute Zeit hatten.


 
 
Len mit seinen Kindifreunden 

Feuerwehrvorführung...

der örtlichen Feuerwehr gibts immer am ersten Samstag im neuen Jahr direkt bei uns vor der Tür am Fluss. Und da es mit Freunden mehr Spaß macht als allein, kamen 2 befreundete Familien mit und danach hatten wir sie zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen.

 
 
 

Mit 9 Kindern und 6 Erwachsenen war ganz schön was los bei uns und wir hatten eine echt gute Zeit miteinander. Eine Familie musste leider früher gehen aber die anderen sind bis spät abends geblieben:-)

Urlaub im Schnee...


...hatten wir dann ab dem 25.12. bei unseren Freunden in Hokkaido. Sie sind auch Missionaren und arbeiten mit OMF.
Die Kids und Lotze genossen den Schnee. Während Lotze mit JP seit langem wieder mal Snowboarden konnte, hatten wir Spaß direkt vor dem Haus auf der Strasse...

 

Früh übt sich...
 
 
 
 Aquariumbesuch...

Zoobesuch...
 
 gemeinsames Kochen...

 und Essen...
 
machten die gemeinsame Zeit zu einer ganz besonderen und gesegneten Zeit!
 
Lucas erste Schminkversuche :-)  

Wir durften auch erleben, dass man in unserem Beruf Urlaub und "Dienstliches" nicht immer strikt trennen kann und sich manches ganz nebenbei erledigt und wichtige Kontakte geknüpft werden können. An einem Abend habe ich(Lotze) JP zu einer Schulung nach Niseko in einer Art Hausgemeinde begleitet. Da wir erst am falschen Haus waren, dachten wir, dass noch keiner da ist und sind noch einen Kafee trinken gegangen. In dem Cafe waren wir irgendwann die einzigen Gäste und hatten dann ein sehr gutes Gespräch mit der Angestellten. Sie hat sich sehr über die Bibel und eine DVD gefreut und wir konnten noch für sie beten. 
Am nächsten Tag sind wir dann noch in dem Skigebiet Snowboard gefahren und haben in der Mittagspause einen Pastor, der auch als Skilehrer arbeitet, und seine Familie getroffen. Es stellte sich heraus, dass er und seine Frau aus "Liebenzeller Gemeinden" kommen. Die Frau hatte sogar Weihnachtsstollen dabei, den sie nach dem Originalrezept der früheren Liebenzeller Missionarin gebacken hatte. 
Mit dem Pastor und der Gemeinde werden wir evtl. in Zukunft bei manchen Projekten zusammenarbeiten und wir sind gespannt, was aus dem Treffen noch entsteht. 
Beim Mittagessen in einem Ramen-Laden hat JP "zufällig" einen Mann wieder getroffen, den er mal bei Mc Donalds getroffen hatte und schon länger wieder mal Kontakt aufnehmen wollte.  
Viel Schnee in Niseko. Innerhalb von drei Tagen hat es dort 120cm geschneit.
Treffen mit dem Pastor und seiner Frau.




 














Spielen. ..

...tun wir gern und viel mit unseren Freunden. Hier in einem Blätterpool in einem Park in der Nähe des Kindis. Was für ein Spaß...

 


 Auch beim Spielen im Kindi gehts ab und zu wild zu... hier waschen Luca und ihre Freundin Lens SportT-shirt, das bei einer Schlammschlacht ordentlich gelitten hatte, während er schon wieder weiter mit seinen Freunden spielt :-)
Die Mädels hatten allerdings auch ihren Spaß beim viel Seife und Wasser benutzen und danach strahlte das Shirt auch wieder fast im alten Glanz.
 

Weihnachtsfeiern....

...gab es dieses Jahr einige an denen wir teilnehmen durften.

Im Kindi kam dieses Mal eine kleine Berühmtheit aus dem Fernsehen. Die junge Dame tritt in einem Kinderprogramm auf und viele kennen sie von da. Über den Sohn der Chefin der mit deren Schwester im Ausland als Volunteer gearbeitet hat, kam der Kontakt zustande. Wir kannten sie schon von dem Event im Yomiurilando auf dem wir vor kurzem mit vielen Kids aus der Kirche waren. Für die Kids im Kindi und auch die Mamas war es ein echtes Highlight.
Mich berührte allerdings bei dieser Feier wesentlich mehr das Bilderbuch das die Chefin vorgelesen hat. "Du bist einmalig" von Max Lucado. Unbedingt mal lesen wer es nocht nicht kennt!

 

 Auch in der Kirche gab es eine Weihnachtsfeier für Kinder. Knapp hundert Kinder kamen und davon 25 aus Len und Lucas Kindi - Geschwister eingeschlossen. Es hat uns riesig gefreut, dass so viele von uns eingeladene gekommen sind und auch noch andere mitgebracht haben. Für Len und Luca war das auch ein echtes Highlight!
Neben Weihnachtsanspiel, Lobpreis mit der Noah Schulband, gab es tolle Spiele, Bingo, eine Message, viele Süßigkeiten und sogar ein Geschenk für jeden!

 


Auch Lotzes Hauskreis an dem er Montag abends teilnimmt, mit den jungen Männern von Esperanza, hatten eine Weihnachtsfeier angesetzt. Auch hier gab es super leckeres Essen, tolle Spiele und eine tiefgehende Message im Dunkeln.

 
Es gab noch eine Feier von meinem Hauskreis mit jungen Mamas an der leider leider sehr viele krank waren und wir am Ende nur noch 4 Mamas mit Kids waren. Aber egal - Spaß hatten wir trotzdem und eine meiner Kindimamafreundinnen mit Kids war dabei was echt toll war.

Und last but not least gab es dann noch ne Feier von dem Hauskreis mit junden Studenten an dem Lotze dabei ist. Dafür hat er eine Woche vorher mit zwei Studenten kräftig Plätzchen gebacken.



Wie ihr seht haben wir ordentlich Weihnachten gefeiert! Jesus is the reason for the season!!!


Weihnachten ohne Geschenke - für uns unvorstellbar hier gibt es das aber doch immer mal wieder noch.
Ich hab für meine Freundinnen, die Erzieherinnen, die Leute die hier ums Haus arbeiten... ein paar Plätzchen gebacken und einen Kalender mit reingepackt.
Eine Erzieherin aus Lucas Gruppe war sichtlich gerührt und meinte, dass sie das erste mal ein Weihnachtsgeschenk bekommt!

Es weihnachtet...

und so haben auch wir uns ans weihnachtliche dekorieren gemacht.
Beim Ausflug in den Park haben wir viele Stöcke gesammelt um unsere etwas anderen Weihnachtsbäume zu basteln und hatten viel Spaß dabei.


 

Eine liebe Kollegin hat uns aus den Bergen Tannengrün mitgebracht und so hatten wir tatsächlich auch noch einen echten grüßen Weihnachtsbaum oder eher Weihnachtsstrauss :-)

 
 Deko vor der Wohnung draussen 

Tanzaufführung

Im Herbst gibt es im Kindi immer die sogenannte Habyokai. Eine Aufführung der Kinder. In vielen Kindergärten wird wohl ein Theaterstück aufgeführt, aber da unser Kindi mit 9 Gruppen recht gross ist, ist das wohl eher schwierig und so über jede Klasse einen Tanz ein. Ein Tanz ist nicht ganz richtig - die Jungs einer Klasse üben einen Tanz und die Mädchen einer Klasse einen anderen was heisst, dass an den beiden Tagen an denen sie aufgeführt werden, 18 Tänze bestaunt werden können!
Ich komm da immer wieder echt sprachlos! 
Es ist echt der Hammer was die Erzieherinnen leisten - vom Lied auswählen, Tanz ausdenken und mit den Kids einüben, Bühnenbild malen und für jedes der Kinder ein "Kostüm" entwerfen und selber!!!! schneidern und das mal 2 weil eben wie gesagt für Jungs und Mädels extra.
Unglaublich!


Luca schüchtern aber sichtlich stolz auf ihr hübsches Kleid auf der Bühne
 
Len war voller Begeisterung dabei und hat davor und auch danach zu Hause oft getanzt 

Herbst ...

... heisst hier oft stürmisches Wetter aber auch oft noch tolle warme Tage um einen Ausflug zu machen.
Die Herbstfärbung ist sehr beliebt in Japan aber war dieses Jahr vieler Orts nicht so doll, weil ein starker Taifun schon viel Blätter runtergeweht hatte oder aber das viele Salz das der Taifun mit sich gebracht hatte dazu führte, dass die Blätter sich nicht verfärbten.

An einem tollen Herbstsamstag sind wir mit einer japanischen Freundin und ihrer Tochter in einen nahegelegenen Park gefahren und konnten sogar ein bisschen Herbstfärbung geniesen.
S. hat viele Jahre in Deutschland gelebt und nicht nur die Kids auch wir geniesen es deutsch mit ihr zu reden :-)
 
 

Klettern macht Spaß
 
 Mitten im Park gibt es ein altes traditioneles japanische Haus 

Im Herbst fallen nicht nur die Blätter sondern auch Lens erster Zahn ist ausgefallen. Was für eine Freude für unsern kleinen grossen Mann der schon lange darauf gewartet hat :-)

 
 

Dienstag, 27. November 2018

Jesus...

 ...im Recycleshop - Secondhandladen :-)


Sanma - Grillparty - zu deutsch Makrele-Grillparty

 Wenn ich mittags die  Kids im Kindi abhole, bleiben wir in der Regel noch eine Weile dort zum Spielen. In dieser Zeit ergeben sich auch immer wieder gute Gespräche mit den anderen Mamas die ihre Kinder abholen und nicht wie die Grosszahl der anderen Kinder mit dem Kindergartenbus fahren.
Wir haben es immer wieder auch von den verschiedenen Esskulturen und dass ich z.B. nie ganzen Fisch mache, weil ich nicht weiss wie es geht.
Tja und da haben sie eine Fischgrillparty organisiert um uns zu zeigen wie man das so macht - vor allem das Essen.
Wir hatten einen echt super tollen Tag in einem Park direkt am Meer mit 4 anderen Familien. Genial, dass man im November noch grillen kann ohne sich extrem einen abzufrieren. Es war zwar windig und kühl aber trotzdem hatten wir viel Spaß.


 Sanma - Makrele

 gegrillt

 bereit zum Essen

 Kindern wie Erwachsenen hats geschmeckt!

Und um unseren Freunden ein bisschen was deutsches zu zeigen, haben wir Stockbrotteig mitgebracht und an langen Kochstäbchen über dem Feuer gebacken und anschliessend mit Nutella gefüllt und verspeist.



 Auch beim Stockbrot machen hatten alle einen Riesespass und es hat geschmeckt. Selbst die Kids haben es gut durchgehalten das Brot zu backen weil die Stäbchen doch recht dünn sind im vergleich zu Stöcken und wir den Teig nur dünn drumgewickelt haben.
Das machen wir auf jeden Fall wieder.


Einen tollen Spielplatz, Skaterrampen und Basketballkörbe gab es auch so dass niemand langweilig wurde.


Aus dem Kinderwagen mach ein Gepäckwagen :-)